Logo Search for Common Ground

NGO in Yangon: Search for Common Ground

Von  am    •  Arbeiten, Leben 

Wo bewirbt man sich in einem fremden Land, von dem man nicht einmal den korrekten Namen der Hauptstadt kennt? Wo fängt man an mit der Suche nach einem Job bei einer NGO in Yangon, der weiterbringt, herausfordert und dennoch machbar ist? Für einen Berufseinstieg in Deutschland durchforste ich täglich die ib-Liste nach spannenden Einstiegsmöglichkeiten und finde bestenfalls eine Festanstellung in Berlin. Doch in Myanmar war dieser schnelle Einstieg nicht gegeben, sodass wir uns erst einmal blind durch die Masse an Organisationen wühlen mussten.

Auch dabei spielt uns das Schicksal in die Hände und greift wie so oft im richtigen Moment ein. So verrückt es klingen mag: In Tunesien trafen wir beim „Libya International Peace Forum“ den Direktor einer rumänischen NGO namens PATRIR. Wie könnte es nicht anders sein, hat sich diese auf Konfliktlösung spezialisiert. Ein kleiner Hidden Champion ist diese NGO definitiv und wurde bereits in vielen verschiedenen Friedensprozessen zur Unterstützung herbeigerufen. Kaum darauf aufmerksam geworden, bewarben Felix und ich uns auf ein Seminar, das im Dezember 2017 in London stattfand. Dabei ging es um „Making Mediation & Peace Processes Work: Peacemaking in Deeply Divided Societies and Challenging Contexts„. Die Seminare von PATRIR sind wirklich zu empfehlen, auch wenn sie einen höheren finanziellen Aufwand darstellen (Fragt einfach mal nach einem Studenten-Rabatt). An diesem Seminar nahm neben UNDP-Mitarbeitern auch eine Mediatorin von Search for Common Ground teil – und die Verbindung zu einer bisher für uns beide unbekannten NGO in Yangon war geknüpft.

Search for Common Ground
Logo von Search for Common Ground

NGO in Yangon: Friedensarbeit von Search for Common Ground

Auf den Ebenen „Dialogue, Media and Community“ verschreibt sich Search for Common Ground (Search) der Friedenssicherung und Konfliktbewältigung. Damit wagt die amerikanische Organisation einen Dreiklang, der verschiedene Ebenen der Gesellschaft erreicht.

Dialog

Search strebt danach, auf regionaler wie nationaler Ebene Menschen zusammenzubringen, die sonst keinerlei Verbindungen hätten. Dabei versuchen sie, Entscheidungsträger und Machthaber mit denen in Kontakt zu bringen, die sonst fernab jeder Bühne und Ausdrucksmöglichkeit sind. Search bildet viele Frauen und Jugendliche aus und gibt ihren die Möglichkeit, Führungskompetenzen zu entwickeln, um ihren Anliegen eine Stimme zu geben.

Medien

Auf der Website schreibt Search „Während ein Dialog Dutzende erreicht, erreichen die Medien Millionen“. Deshalb produzieren viele Länderbüros von Search eine Serie namens „TEAM“ über ein bekanntes Fußballteam, in dem Konflikte anfallen und gelöst werden sollen. Dadurch bringen sie neue Gedanken und Diskussionen über Ursachen von Konflikten, die häufig auf kleinster Ebene beginnen.

Gemeinschaft

Mit „creative thinking“ wie sie es nennen, bringen Searcher Familien, Nachbarn und Gemeinschaften dazu, Gemeinsamkeiten zu erkennen und Unterschiede zu überwinden. Dafür erschaffen sie einen sicheren Raum, um auf lokaler Ebene Konflikte im Keim anzugehen und zu lösen.

Search for Common Ground arbeitet mit Entscheidungsträgern, Persönlichkeiten aber auch von der Gesellschaft Ausgeschlossenen, die verschiedenste Hintergründe in den Friedensdialog mitbringen.

NGO in Yangon: Search for Common Ground

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

PageLines